Zahnbegradigung

  • Drucken

Um über Zahnbegradigung zu sprechen, da müssen wir zuerst überlegen was ein orthodontisch richtiger Mund ist.

Welcher ist der richtige orthodontische Mund bzw. die perfekte Verzahnung?

001Klasse I : Neutralbiss. Den charakteristischen Ort, den wir überprüfen, ist der Ort von den zwei ersten Molaren (oben und unten) und deren Beziehung. Wen man die Okklusion der Zähne überprüfend, sehen wir, dass normalerweise der erste Molare Zahn ein wenig mehr nach dem unteren erstem Molaren schließen muss. Somit werden die geeigneten Bedingungen folglich erschafft, so dass auch die vordereren oberen Zähnen zwischen den unteren Zähnen schließen. Die vorhergehenden Zähne sollen in solcher Relation sein, so dass die oberen Schneidezähne auf vertikal und horizontal bei einem Millimeter den unteren Schneidezahn überdecken. Schließlich sollen die Zähne in jedem Kieferknochen einen harmonischen Zahnbogen formen, der mit dem entsprechenden Bogen anderen Kieferknochens konvergiert bilden würde.

Okklusionsanomalien:

Gebissanomalien nach der Lage der ersten Molaren als Schlüssel der Okklusion. Man unterschied drei Klassen.

002 Klasse II : Anomalien mit Distalbiss und vorstehenden oberen Schneidezähnen (Protrusion)
003 Klasse IIl : Anomalien mit Distalbiss und zurückstehenden oberen Schneidezähnen (Retrusion)

Die verschiedenen Okklusionsanomalien können viehleicht entweder aufgrund des Skelettproblems (proportionales Wachstum des Kiefers) oder von Natur aus.

Was sehe ich in meinem Mund, das es mich zur einer Zahnbegradiegung führen kann?

Normalerweise was wir im Mund sehen können und es zur Suche von einer Zahnregulierung führen kann, ist ein oder mehrere gekrümmte Zähne oder sogar eine besonders intensive Unstimmigkeit im Schließen der Zähne. Als Patienten überprüfen wir hauptsächlich das Aussehen der Zähne, dennoch muss man den Funktionswert nicht übersehen, der die richtige Platzierung unserer Zähne in den Kieferknochen hat. Die üblicheren Probleme, für die wir orthodontische Lösung suchen, sind:

 

004 Fehlbiss : Bei einem Fehlbiss schließen die Zahnreihen nicht richtig, so dass es zu Schwierigkeiten beim Essen, beim Schließen des Munds und beim Sprechen kommen kann. Es ist ein sehr häufig auftretendes Problem.
005 Lückengebiss : Bei fehlenden oder zu kleinen Zähnen beziehungsweise bei zu breiten Kiefern können insbesondere im Frontbereich Lücken entstehen, die die Ästhetik ungünstig beeinflussen
006 Engstand / Platzmangel: Bei einem Engstand finden die Zähne nicht genügend Platz. Daher wachsen sie nicht vollständig heraus oder verbleiben ganz im Kiefer. Sie können auch schief oder gedreht stehen.
007 Zähne, die nicht ausbrechen: Manchmal ein oder mehrere Zähne werden blockiert und „steigen nicht auf“ in dem Mund, aber bleiben im Kieferknochen.
008 Kreuzbiss: Beim Kreuzbiss kreuzen sich die obere und untere Zahnreihen, wobei man einen frontalen und seitlichen Kreuzbiss unterscheidet. Wenn sich im Molarbereich beim Zusammenbiss die Frontzähne in den Zahnreihen vom Oberkiefer und Unterkiefer kreuzen, spricht man vom Kreuzbiss.
009 Distalbiss: Bei der Distalokklusion bzw. Distalbiss beißen die Zähne vom Unterkiefer zu weit nach distal. Beim Distalbiss haben die Unterkieferzähne weiter distal Kontakt mit den Oberkieferzähnen.
010 Tiefer Biss: Überdecken die Oberkieferfrontzähne die Unterkieferfrontzähne, spricht man von einem tiefen Biss. Bei einem tiefen Biss überragen die oberen Schneidezähne die unteren bei geschlossener Zahnreihe um mehr als 2mm.
011 Offener Biss: Ein offener Biss liegt vor, wenn auch beim Schlussbiss noch ein Spalt zwischen der oberen und unteren Zahnreihe besteht. Bekommen die Schneidekanten bei maximaler Okklusion keinen Kontakt, so wird von einem frontal offenen Biss gesprochen.
012 Fehlende Zähne: Es ist selten, dass es ein angeborenes Fehlen eines oder mehrerer Zähne vorhanden ist. Insbesondere fehlen oft seitliche Schneidezähne des Oberkiefers. In diesen Fällen bleibt entweder in dem Mund der Milchzahn oder ein Vakuum wird erzeugt wo dessen man orthodontische Lösungen mit Kombination vom Zahnersatz sucht.

Mit Blick auf unser Profil:

 

013 Der Unterkiefer liegt nach vorne: Bezieht sich auf Skelettprobleme bei der Entwicklung der Zahnbacken, und Aufgrund von asymmetrischen übermäßigem Wachstum des Unterkiefers oder des reduzierten Wachstums der Oberseite oder sogar eine Kombination davon, geben das typische Bild eines vorgespannten Kinns.
014 Der Oberkiefer liegt nach vorne: bezieht sich auch auf Skelettprobleme des Wachstums, wobei der Unterkiefer in der hinteren Position oder in der oberen ist und mehr nach vorne vorsteht.

Orthodontische Apparaturen die in den Wachstum des Kiefers eingreifen

Da unserer Patient im geeigneten Alter ist und sein Wachstum noch nicht abgeschlossen hat, gibt es spezielle Geräte die in das Wachstum der Knochen eingreifen. Solche Geräte sind:

015  HYRAX,der für die Vergrößerung des Oberkieferknochens benutzt wird und HERBST, der für die Korrektur von Abweichungen von der Klasse II verwendet wird und in verringertem Wachstum unten des Kieferknochens beiträgt.
016 HERBST, der für die Korrektur von Abweichungen von der Klasse II verwendet wird und in verringertem Wachstum unten des Kieferknochens beiträgt.

Aborale Geräte, Hyrax oder Herbst die mit intraoralen Geräten kombiniert werden und für die Korrektur der orthognathiken Abweichungen Klasse II und der Klasse III. benutzt werden.

In dieser Kategorie ist auch der Gebrauch von speziellem elastischem Gummi eingeschlossen, indem der Patient es tragen kann und hilft bei Anpassung von intraoralen Apparaturen wobei es die Relation der beiden Kieferknochen ändert (flexible IIe und IIIe der Klasse).

Orthodontische Behandlungsweisen

01 016  

Bewegliche orthodontische Apparaturen: Die sogenannten „Zahnschienen“, werden durch eine Acrylunterseite festgesetzt auf der Kleingeräte und Drähte eingepasst werden, die zur orthodontischen Notwendigkeiten des Patienten dienen.

01 016  

Orthodontische Brackets: Sie sind die klassische „Zahnspange“, da sie weit bekannt ist. Kleine Metall oder keramische Elemente werden auf den Zähnen und mit Gebrauch der verschiedenen Drähte angeklebt, führen die Zähne zu den wünschenswerten Plätzen.

023

Zahnschienen Invisalign für eine unsichtbare Zahnregulierung Invisalign αόρατης ορθοδοντικής: Sind eine Reihe von transparenten Zahnschienen, die der Patient mit vielem Komfort und ohne sein tägliches Programm beeinflusst, sehr leicht trägt und somit werden die Zähne in den gewünschten Plätzen vorgerückt.